Zufallsbilder
KO-MV 297 Wittlich 18.03.2019
Hallo Gast!
Benutzername:Passwort:
Beim nächsten Besuch automatisch anmelden?
→ Registrierung  → Passwort vergessen
→ Erweiterte Suche
Home → [13] off Topic → Specht


Bewerten:
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
  10 

Vorheriges Bild:



11.11  
Specht
Beschreibung: Militäre auf der ganzen Welt sind bekannt dafür, Sendeanlagen zu betreiben, um damit verschiedenste Zwecke zu verfolgen, die - wen sollte es überraschen - nie so ganz bekannt sind.

Die Anlage "Duga-1", bekannter unter dem Namen "Tschernobyl-2" war eine von zwei Installationen des sowjetischen Raketenabwehrsystems in der Ukrainischen SSR. Sie diente in Form zweier riesiger Antennengerüste als Empfänger für ein Kurzwellensignal mit dem Spitznamen "Woodpecker" - der Name ist Programm, wenn man sich Aufnahmen davon anhört.

Die Konstruktion war aus gleich zwei Gründen ein Schuss in den Ofen: Einerseits soll sie nie richtig funktioniert haben, andererseits - was der offensichtlichere Grund sein dürfte - konnte man sie nach April 1986 quasi wegwerfen. Der Betrieb wurde nach dem Reaktorunfall sofort eingestellt und nie wieder aufgenommen.
Bildtyp/-art:
Schlüsselwörter:  
Datum: 23.10.2021 13:25
Hits: 110
Downloads: 0
Bewertung: 0.00 (0 Stimme(n))
Dateigröße: 684.7 KB
Hinzugefügt von: Stolt Jensenberg
Hersteller: NIKON CORPORATION
Modell: NIKON D5100
Belichtungszeit: 1/2000 sec(s)
Blende: F/8
ISO-Zahl: 200
Aufnahmedatum: 03.10.2021 13:51:38
Brennweite: 18mm
Kommentare
Dryas
Administrator

Registriert seit: 15.03.2012
Kommentare: 9677
Haarpski!
Gab's nicht auch die alternative Theorie, dass das Ding hier den Reaktorunfall erst versehentlich ausgelöst hat? EM-Interferenzen etc?
23.10.2021 13:27 OfflineDryasTheArkerportian at yahoo.comhttp://www.mm-trains.de
Stolt Jensenberg
Member

Registriert seit: 18.06.2009
Kommentare: 6013
Joa
kann schon sein. Da gab's viele Theorien, auch ein Erdbeben wurde mal in Betracht gezogen. Nur ist die (als solche mindestens anerkannte) Wahrheit ganz einfach - für massive Zerstörung musste ein RBMK einfach nur sein, wie er war*.

*Ironie der Geschichte dazu: Die Konstruktionsfehler, die letztendlich zu dem Unfall führten, waren 1986 längst bekannt und es waren bereits 3 von 4 Reaktoren in Tschernobyl entsprechend umgerüstet worden. Block 4 sollte diesen Umbau in der für ab 27.04.1986 geplanten Revision erhalten. Murphy?
23.10.2021 13:39 OfflineStolt Jensenberg
 Nächstes Bild:



soviet aesthetics