Zufallsbilder
2807 Hugo-BŁrkner-StraŖe
Hallo Gast!
Benutzername:Passwort:
Beim nächsten Besuch automatisch anmelden?
→ Registrierung  → Passwort vergessen
→ Erweiterte Suche
Home → [14] Zeichnungen, Gem√§lde → Fahrzeugskizzen → Sonstige → Stadtbahnwagen A, 1. Generation (what if)


Bewerten:
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
  10 

Vorheriges Bild:



MTA-Baureihe R79  
Stadtbahnwagen A, 1. Generation (what if)
Beschreibung: Nun gut, streng genommen wohl eher nicht. Jedenfalls hatte ich schon √∂fters nach Bildern davon gesucht - Modelle, technische Zeichnungen, irgenwas das im Laufe der Entwurfsphase sicher entstanden ist. N√§her dran als eine Skizze des M√ľnchner/N√ľrnberger A-Wagen, die dem Publikum auf DSO jemand als Stadtbahnwagen A verkaufen wollte, war jedoch einfach nicht zu kommen. Da blieb also nicht viel √ľbrig als ihn selbst zu erfinden.

Meine erste Idee war, einfach einen 2000er auf DT8-Format aufzublasen, aber Moment mal. Der A-Wagen war sp√§testens 1968 pr√§natal gestorben als ein gewisses rheinisches Verkehrsunternehmen nicht l√§nger auf ihn warten wollte, und frei Schnauze Tunnel er√∂ffnete, durch die er nicht gepasst h√§tte. Das Schl√ľsselwort hierbei ist er√∂ffnete. Die waren ja auch vorher schon etliche Jahre in Planung, und aus mindestens dieser Zeit m√ľssten ja dann auch die ersten Entw√ľrfe zum A-Wagen stammen. Irgendwann in den (ganz) fr√ľhen bis mittleren 60ern. Und dass da schon das kantige, doch eindeutig den 70ern zusortierbare Design (nix da zeitlos!) der ersten B-Wagen w√§re damals wohl kaum zur Anwendung gekommen. Eine anpasste Variante der klassischen (vom PCC √ľbernommenen) D√úWAG-Front, die damals ja auch noch nicht lange alt war - das wom√∂glich schon eher.

Ansonsten sind die Ma√üe etc. im Wesentlichen vom DT8 √ľbernommen, der zum A-Wagen bekanntlich, was die Konfiguration angeht, identisch ist. Ebenfalls Stand der damaligen Technik sind die T√ľren. Druckluft- und andere T√ľren werden in dieser alternativen Geschichte erst mit nachfolgenden Generationen eingef√ľhrt. Als Konstante habe ich einfach mal die Stadtbahn-Lackierung angesehen, die auch hier mit den ersten Linien des neuen Verkehrsmittels eingef√ľhrt wurde. Jedenfalls in K√∂ln und dem Ruhrgebiet, Bonn hat auch hier nicht mitgespielt.

Was K√∂ln und Bonn wiederum gemeinsam hatten und was sie von etwa Essen oder Bochum unterschied, waren Linien, die bereits seit jeher nah am Stadtbahn-Standard, sprich unabh√§ngig von Stra√üenverl√§ufen gebaut waren. In K√∂ln waren das die ehemaligen (vor allem rechtsrheinischen) Vorortbahntrassen, in Bonn ebenfalls. Nach Schlebusch, nach Porz, nach Siegburg, etc. Und nat√ľrlich die beiden Linien zwischen K√∂ln und Bonn. Die alle auf Stromschiene umzustellen war recht schnell als Geldverschwendung identifiziert worden, und folglich passierte das dann auch nicht. Stattdessen bekamen die dortigen Fahrzeuge zus√§tzlich einen Stromabnehmer auf dem Dach.

Land: Deutschland
Betrieb: verschiedene
Hersteller: D√úWAG
Typ: A
Angeschafft: -
Ausgemustert: -
Nummern: -
Bildtyp/-art:
Schlüsselwörter:  
Datum: 11.12.2017 19:27
Hits: 3352
Downloads: 1
Bewertung: 3.78 (18 Stimme(n))
Dateigröße: 23.6 KB
Hinzugefügt von: Dryas
Kommentare
Dryas
Administrator

Registriert seit: 15.03.2012
Kommentare: 9675
Wenn ich mir den so anschaue
könnte man auch sagen ich hab halt statt dem 2000er den Frankfurter U1 auf DT8-Format gezogen
28.06.2019 20:56 OfflineDryasTheArkerportian at yahoo.comhttp://www.mm-trains.de
Stolt Jensenberg
Member

Registriert seit: 18.06.2009
Kommentare: 6014
Ich frage mich eher
Warum hast ausgerechnet DU da keine Wagen√ľberg√§nge eingebaut?
29.06.2019 02:26 OfflineStolt Jensenberg
Dryas
Administrator

Registriert seit: 15.03.2012
Kommentare: 9675
Das sollte damals
der Anfang einer kleinen hypothetischen Evolutionsgeschichte werden, √ľberg√§nge waren erst sp√§ter geplant.

Und ich hatte das auch meine ich irgendwo gelesen dass die A-Wagen sowas nicht gehabt hätten. Man muss der KVB ja echt mal dankbar sein dass die den Tunnel damals verbockt hatten.

Wobei ich mich ja schon frage wie sich das Liniennetz entwickelt hätte die A-Wagen gebaut worden wären. Ob's dann auch die Niederflurteilung gegeben hätte?
29.06.2019 09:43 OfflineDryasTheArkerportian at yahoo.comhttp://www.mm-trains.de
ET-471-082
Member

Registriert seit: 17.02.2008
Kommentare: 610
Ich denke, der Stuttgarter DT8 ist weitestgehend aus dem A abgeleitet. Also d√ľrfte der A wohl mehr dem Stuttgarter DT8 entsprechen, wenn der A denn noch realisiert werden sollte.
Ich finde es bedauerlich, dass die Planungen in Rhein-Ruhr sp√§testens seit 2000 nicht mehr weiter verfolgt werden. Denn wenn die B-Wagen in den n√§chsten Jahren auch zum Ersatz anstehen, k√∂nnte es sinnvoll sein, wenn diese durch weitere Tunnelstrecken und dadurch durch DT8 ersetzt werden. Mit anderen Worten: W√ľrde die U18 irgendwann nach Obermarxloh verl√§ngert werden, k√∂nnten die auf der 901 und U18 eingesetzten Fahrzeuge durch die neueste DT8-Serie ersetzt werden. Wenn der Finanzierungsschl√ľssel k√ľnftig 75% Bund zu 25% Stadt/Land anstelle von bisher 50% Bund zu 50% Stadt/Land betr√§gt, k√∂nnten die U18 nach Obermarxloh und U79 nach Dinslaken wieder interessant werden. Genau darauf will die Bundesregierung auch hinaus, dass wieder mehr Bundesmittel f√ľr den U-Bahn-Bau abgerufen werden. Der bisherige Verteilungsschl√ľssel von 50% Bund zu 50% Stadt/Land war f√ľr viele St√§dte und Gemeinden immer noch zu hoch. Aber bei 75% Bund zu 25% Stadt/Land lie√üe sich √ľber viele einstmals angedachte U-Bahnstrecken wieder reden.
24.10.2021 17:38 OfflineET-471-082ET-471-082 at wtnet.de
 Nächstes Bild:



Sky-Line Passenger Train